Ganzheitlich heilen - Michaela Baier - Einhorn-Praxis für Körperbewusstsein - Mobile Tierheilpraxis | Ganzheitlich heilen - Michaela Baier - Einhorn-Praxis für Körperbewusstsein
Menu

Mobile Tierheilpraxis

Als mobile Tierheilpraktikerin und Heilerin bin ich Mitglied im Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V. (VDT) und  komme für die Behandlung des Tiere zu Ihnen nach Hause, bzw. Pferdestall. Dort behandle ich das Tier in seiner  ihm vertrauten und sicheren Umgebung. So fällt der Stress durch Transport, fremde Gerüche, fremde Tiere und fremde Menschen weg. Nach einer eingehenden Untersuchung des Tieres und Gespräch mit Ihnen als Tierhalter und dem tierischen Patienten (durch Tierkommunikaion), legen wir in einem ausführlichen Gespräch fest, wie die Behandlung des Tieren aussehen soll. Ob Akupunktur, Homöopathie, energetische Behandlung, Spagyrik, Blutegel, Vitalpilze oder auch eine Kombination von mehren Therapien sinnvoll ist. Gerne arbeite ich mit dem mitbehandelnden Tierarzt, Physiotherapeuten, Hufschmied, Hufpfleger, zusammen. Beratung zu Ernährung, Verhalten, Equipment und Training werden mit eingeschlossen, um ein optimales Ergebnis für das Tier zu erzielen.

Zusätzlich  biete ich an:  Krallenschneiden, Wundversorgung, Wundnachsorge, Hufverbände, Fernheilungen.

 

 

Tierkommunikaton

tierkommunikation

Die Tierkommunikation ist die telepatische Verbindung mit dem Tier.

Wenn ich als Therapeutin zu Ihrem Tier gerufen werde, kann ich neben den Informationen die ich von Ihnen als Halter erhalte, auch noch genaue Informationen vom Tier zu seinen derzeitigen Schmerzen und Befindlichkeiten bekommen. Oft ist nicht genau bekannt was mit dem Tier los ist.

Hier ist es besonders hilfreich wenn ich das Tier direkt befrage.

Als erstes stelle ich mich dem Tier vor und erkläre ihm warum ich da bin. Weiter bitte ich das Tier um Erlaubnis, es untersuchen zu dürfen und teile ihm mit was ich mit ihm machen möchte.

Auf diese Weise sind die Tiere immer sehr kooperativ und die Behandlung läuft stressfrei für den tierischen Patienten ab, da er/sie so keine Angst hat.

Weiter kann ich z.B bei Unfällen erfragen wie es dazu gekommen ist. Bei Pferden auf der Koppel, bei Freigänger-Katzen oder auch wenn der Hund mal alleine unterwegs ist.

 

Akupunktur  

Die Akupunktur ist ein jahrtausendealtes ganzheitliches Behandlungssystem. Mithilfe von Nadeln werden die sogenannten Akupunkturpunkte, die wiederum auf den entsprechenden Meridianen/Energieleitbahnen liegen, stimuliert.

Es gibt 12 Hauptmeridiane und  3 Sondermeridiane. Diese bilden ein höchst komplexes Energienetzwerk des Organismus.

Alles im Körper arbeitet ständig und ohne Unterlass als komplexes Informationssystem zusammen. Durch verschiedene Ursachen, die entweder von aussen auf den Körper treffen, oder von innen, als auch hausgemachte Themen, kann es passieren, das anfänglich kleinere Störungen auftreten.

Diese sich dann über die Zeit zu Problemen und Erkrankungen entwickeln. Mit Hilfe der Akupunktur werden nun nach sorgfältiger Diagnose, die gewählten Akupunkturpunkte so stimmuliert, das die körpereigenen Abwehrkräfte aktiviert werden und das komplexe System des Körpers wieder in seine Kraft kommt. So kann eine Genesung oder Verbesserung der Lebensqualität erreicht weden.

 

Homöopathie

HomoeopathieSamuel Hahnemann (1755-1843) war deutscher Arzt und ist  Begründer der Homöopathie.

Bei der Herstellung des Mittels werden verschieden Teile von Pflanzen, Tieren oder Giften verwendet. Zum Einsatz kommen die Mittel als Konstitutionsmittel, Alleinmittel oder auch Komplexmittel.

Wichtig für die Mittelfindung ist eine Anamnese und Repertorisieren.

Wir können körperliche und psychische Probleme beheben. Bei der Anamnese werden die Symptome unter Betrachtung verschiedener Umstände wie z. B. welche Gewohnheiten, Sonderheiten und Verhalten ein  Tier hat.. Ob die Symptome zu bestimmten Tages oder Jahreszeitenen  auftriten. Ob es bei Wetterwechsel ist oder nach dem Futter, und und und. Auch ob Charakterveränderung oder Wesensveränderung des Tieres nach Veränderungen im Umfeld aufgetreten sind.

Ängste oder auch Verhaltensstörungen. Mit der Homöopathie können wir hier sehr gut helfen.

 

Spagyrik 

SpagyrikAlexander von Bernus (1880-1965) war als Alchemist und Spagyriker der Begründer dieser Therapie.

Es ist ein naturheilkundliches Behandlungsverfahren das Ganzheitlich zum Einsatz kommt.

Jedes Mittel besteht immer aus einer Kombination von mehreren Pflanzen. Durch ein spezielles Herstellungsverfahren entsteht dann auf diese Weise ein Medikament mit völlig neuem Charakter. 

Zum Einsatz können spagyrische Mittel kommen bei Infekten, zur Entgiftung und Ausleitung, als Aufbautherapie, zur Rhythmisierung des Körpers, Unterstützung des Immunsystems und bei Allergien, als Begleittherapie bei Krebs, für das Atmungssystem bei Bronchial- und Lungenproblemen, bei akuten und chronischen Magen- Darmproblemen, bei Hautprobleme , Unterstützung von Nierenund und Leber, die Psyche regulierend, für die Augen, Nase und Ohren, Schilddrüsenproblemen und Probloemen des Geschlechtssystems.

Diese Auflistung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Ich setze Spagyrik oft als Begleittherapie zur Akupunktur ein.

Weiter kann eine spagyrische Behandlung auch als Begleittherapie zu anderen Therapien und schulmedizinischen Behandlungen ergänzend und sinnvoll eingesetzt werden.

 

Heil- oder Vital-Pilze  

HeilpilzePilze besiedeln unseren Planeten seit vielen Millionen Jahren. Es gibt an die 1,5 Mio verschiedene, von denen weniger wie 10% bekannt sind. Davon sind ca 700 essbar und 50 giftige Pilze.

Heilpilze waren im alten China so wertvoll dass ihr Wert in Gold aufwogen wurde. Bei der Mumie Ötzi wurde ein Birkenporling am Lederband um seinen Hals gefunden. In der Lebenmittelindustrie werden sie als Wein- Bier- und Backhefen, für Käse und Sauermilchprodukte. Pilze können Schwermetalle und Radioaktivität aufnehmen und sie waren Grundlage für die Entwicklung bedeutender Medikamente wie das Penecillin.Heilpilze wirken im Körper ausgleichend und regulierend. Sie kommen in der Krebstherapie zum Einsatz, haben regulierenden Einfluss auf das komplexe System des Körpers und wirken antibakteriell, antiviral, antimykotisch, antioxidativ und Leberschützend. Besonders hervorzuheben ist der Einsatz bei Arthrosen, Juckreiz, Hautkrankheiten (Sommerekzem), hormonelle Störungen wie Dauerrosse und Läufigkeit. Bei ängstlichen und gestressten Tieren wirken sie entspannend und ausgleichend.

 

Energetik 

EnergetikBekannt ist das energetische Heilen auch als Hände auflegen, Heil-Energie fliessen lassen.

 

Das geistige Heilen ist ein rein spiritueller Vorgang und dient der Wiederherstellung und Harmonisierung des körpereigenen Wohlbefindens und Lösen von Blockaden. Energetische Behandlungen können zu jeder schulmedizinischen Behandlung und Therapie als Begleittherapie ergänzend und unterstützend eingesetzt werden. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert, Schmerzen gelindert. Es ist eine nebenwirkungsfreie und ganzheitliche Behandlungsmethode die auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene wirkt. Die Tiere entspannen während der Behandlung. Oft bestehen sehr enge Verbindungen zu dem Herrchen/Frauchen, die dahingehend wirken, dass das Tier einen Teil der Krankheit vom Menschen trägt. Diese Verbindungen gilt es auf energetischer Ebene zu lösen, wodurch dann eine Heilung des Tieres beginnt.

 

Blutegel  

blutegelBlutegel gibt es seit ca 650 Mio Jahren. Mitte des 19 jahrhunderts sind sie fast ausgestorben, da sie sehr exzessiv zur Therapie ingesetzt wurden. Bis zu 100 der Tierchen pro Behandlung. Heute sind es schmutzige Seen und Bäche die den kleinen Saugern schaden, denn sie stellen hohe Ansprüche an die Wasserqualität. Weshalb sie zu medizinischen Zwecken von sogenannen Farmen bezogen werden, die sich auf die Zucht der kleinen Helfer spezialisiert haben.

Das Geheimnis des Egels, der zur Familie der Anelindas, also des Spulwurms gehört, ist sein Speichel. Noch immer sind nicht alle Bestandteile des Speichels erforscht.

Sehr bekannt sind seine blutverdünnende Wirkung (Aderlass) und die entzündungshemmenden Eigenschaften die bevorzugt bei Problemen mit Sehnen (Fesselträger, Patellaluxation), Gelenke (Arthritis, Arthrose, Spat) und dem Gewebe (Gallen, schlecht heilende Wunden) zum Einsatz kommen.

Auch sehr gute Erfolge bei der Behandlung von Rehepferden .